Zur Landkarte Bistum

Informationen

Internetseite www.heiliger-disibod.de geht online

Seit dem 30.06.2017 ist unsere Homepage der Pfarrei Heiliger Disibod online.

Überblick über viele verschiedene Angebote:
Pfarrei Heiliger Disibod schaltet neue Internetseite frei

Feilbingert/Speyer, 30. Juni 2017 – Die Pfarrei Heiliger Disibod mit dem zentralen Pfarrbüro im nordpfälzischen Feilbingert geht zum neuen Monat mit ihrer neuen Pfarrei-Homepage online. Damit ist die Gesamtpfarrei mit ihrer nur einen Gemeinde bestehend aus 23 Ortsgemeinden erstmals im Internet vertreten. „Wir sind eine Flächenpfarrei mit vielen weiten Wegen zwischen unseren Kirchen und Einrichtungen, da ist Vernetzung und Kontaktpflege notwendig. Und das soll unter anderem auch durch den neuen Internetauftritt geleistet werden“, sagt Wolfgang Justenhoven. Er ist stellvertretender Vorsitzender des Pfarreirats und Mitglied des Verwaltungsrates der Pfarrei und zeichnet für die Öffentlichkeitsarbeit der Pfarrei verantwortlich. „Wir möchten uns als große Gemeinschaft vorstellen, die viele verschiedene Angebote gestaltet“, sagt der ehrenamtlich Engagierte.

Gemeinsam mit Pfarrsekretärin Heike Jost hat er in den vergangenen Monaten an der Erstellung der Internetseite gearbeitet. Das Team hat dabei auf eine im Bistum Speyer entstehende „Webseiten-Familie“ zurückgegriffen. Ihr gehören inzwischen zahlreiche Pfarreien zwischen Rhein und Saar sowie weitere Kirchen-Institutionen an. Die „Familienmitglieder“ haben technisch und optisch ähnliche Seiten, die allerdings ganz individuell mit Inhalten gefüllt sind. „Die technische Basis war für uns eine große Hilfe, denn der Aufbau der Internetseite lief parallel zu den anderen Aufgaben in unserer neuen Pfarrei.“ Das von der Peregrinus GmbH in Speyer, die auch die Kirchenzeitung „der pilger“ herausgibt, vorbereitete Baukastensystem habe dabei geholfen „schnell und effektiv ein Ziel zu erreichen“. Das Projekt sei in der Pfarrei eine Gemeinschaftsarbeit und werde es auch bleiben. „Unser Pastoralteam ist mit eingebunden, und auch künftig wird die Seite von Haupt- und Ehrenamtlichen gepflegt.“

Pfarrer Norbert Schlag und der Pfarreirat versprechen sich von der Internetseite, dass Nutzer schnell einen Überblick über die verschiedenen Angebote für die unterschiedlichen Ziel- und Altersgruppen in der Pfarrei erhalten. Kontaktdaten zum Zentralen Pfarrbüro in Feilbingert oder zur Katholischen öffentlichen Bücherei, zu den Gremien und zu den Mitgliedern des Seelsorgeteams finden sich auf der neuen Seite unter www.heiliger-disibod.de. Und natürlich sind die Gottesdienstzeiten in den acht Kirchen der Pfarrei aufgeführt. „Wir wollen auch ein Gefühl dafür vermitteln, wie groß unsere Pfarrei ist“, so Justenhoven.

Geografisch reicht die Pfarrei nun von Reiffelbach bis Ebernburg sowie von Odernheim am Glan bis Oberhausen an der Appel. „Wer uns im Internet besucht, entdeckt schnell, dass wir als Pfarrei nicht an einem bestimmten Ort leben, sondern in einem – großen – Gebiet, in dem wir mehrere Schwerpunkte haben.“

Eine Hilfe soll die Internetseite auch für die Jugendarbeit werden. „Wir wollen die Jugendlichen zu mehr Begegnung motivieren und es fördern, dass sie Gemeinschaft und Gemeinsamkeiten entdecken.“ Das Informationsangebot, zu dem auch eine Online-Ausgabe des aktuellen Pfarrbriefs zählt, solle noch ausgebaut werden, sagt Justenhoven und nennt hier speziell die Messdiener, die Angebote des Liturgieausschusses, die entstehenden Angebote für Interessierte im Alter zwischen 40 bis 50 Jahren und die Ökumene mit den protestantischen Mitchristen. Außerdem soll über die Arbeit der jeweiligen Ortsausschüsse, das Engagement der Kirchenchöre und der Einsatz der Sternsinger ebenfalls im Internet informiert werden. Wolfgang Justenhoven: „Ein Anfang ist gemacht, weitere Ideen sind da, jetzt geht es an die weitere Umsetzung.“

Die Pfarrei trägt den Namen des heiligen Disibod, der den christlichen Glauben in die Region von Alsenz, Nahe und Glan brachte und am Disibodenberg lebte. In Feilbingert sitzt die deutschlandweit einzige Pfarrei, die mit ihrem Namen an den Missionar aus dem siebten Jahrhundert erinnert. Die Pfarrei zählt knapp 3.000 Katholiken und ist die am weitesten nördlich gelegene des Bistums Speyer.

www.heiliger-disibod.de

Anzeige

Anzeige